Die Software kombiniert direkte Modellierung mit bemaßungsgetriebenem Design (Features und synchron lösende Parametrier) unter dem Namen “Synchronous Technology”. Parametrische Beziehungen können direkt auf die Volumenkörper-Features angewendet werden, ohne von der 2D-Skizzengeometrie abhängig zu sein, und gemeinsame parametrische Beziehungen werden automatisch angewendet. Solid Edge ist eine 3D-CAD-, parametrische Funktion (geschichtebasiert) und synchrone Technologie-Solid-Modellierungssoftware. Es läuft unter Microsoft Windows und bietet solide Modellierung, Baugruppenmodellierung und 2D-Orthographic-Ansicht-Funktionalität für mechanische Designer. Durch Anwendungen von Drittanbietern verfügt es über Links zu vielen anderen Product Lifecycle Management (PLM)-Technologien. Synchronous Technology wurde in Solid Edge und eine weitere kommerzielle CAD-Software von Siemens, NX, als Anwendungsschicht integriert, die auf den Softwarekomponenten D-Cubed und Parasolid basiert. Ursprünglich von Intergraph entwickelt und veröffentlicht 1996 mit dem geometrischen Modellierungskernel ACIS, wurde es später in die Verwendung des Parasolid-Kernels geändert. 1998 wurde es von UGS Corp gekauft und weiterentwickelt (das Kaufdatum entspricht dem Kernel-Swap). Der geordnete Modellierungsprozess beginnt mit einem Basis-Feature, das durch eine 2D-Skizze gesteuert wird, bei der es sich entweder um eine lineare, gedrehte, erhabene oder gefegte Extrusion handelt.

Jedes nachfolgende Feature basiert auf dem vorherigen Feature. Beim Bearbeiten wird das Modell bis zu dem Punkt zurückgesetzt, an dem das Feature erstellt wurde, sodass der Benutzer nicht versuchen kann, Abhängigkeiten auf Geometrie anzuwenden, die noch nicht vorhanden ist. Der Nachteil ist, dass der Benutzer nicht sieht, wie die Bearbeitung mit den nachfolgenden Features interagieren wird. Dies wird in der Regel als “Geschichte” oder “Regeneration basiert” Modellierung. Sowohl im geordneten als auch im synchronen Modus bietet Solid Edge eine sehr leistungsstarke, einfache und dennoch stabile Modellierung im Hybrid-Oberflächen-/Volumenmodus, bei der die “Rapid Blue”-Technologie dem Anwender hilft, komplexe Formen auf intuitive und einfache Weise zu erstellen. Solid Edge lässt sich in Sharepoint und Teamcenter integrieren, um Produktlebenszyklus-Management bereitzustellen. Solid Edge lässt sich auch in PLM-Produkte von Drittanbietern integrieren. Solid Edge ST9 brachte eine neue Datenverwaltungsfunktion mit sich, die den Windows-Dateiindizierungsdienst nutzt, um grundlegende Datenverwaltungsfunktionen hinzuzufügen, ohne dass ein zusätzlicher Server oder eine einrichtung erforderlich ist[5].